Zurück zum Sport – Leben wir den Gedanken

OLYMPISCHE UND PARALYMPISCHE
WINTERSPIELE
AUSTRIA 2026

Die Faszination für die Olympischen Winterspiele ist in unserem Land schon seit Generationen tief verwurzelt. Dies spiegelt sich auch in der geplanten Bewerbung von Graz, Schladming und der gesamten Steiermark wider. Das gemeinsame Ziel ist es, hier wieder den Sport und damit auch den ursprünglichen Gedanken in den Mittelpunkt zu stellen.

Lebe mit uns diese Idee und unterstütze uns mit DEINER Stimme für die olympischen und paralympischen Winterspiele in der Steiermark! Ganz nach dem traditionellen Motto: Dabei sein ist alles!

DEINE STIMME FÜR DIE OLYMPIC AND PARALYMPIC WINTER GAMES AUSTRIA 2026

SAG JA!

DER HINTERGRUND

Österreich ist eine Wintersportnation im Herzen Europas, im Herzen der Alpen und mit der Faszination von Olympischen Winterspielen eng verbunden. Nach der Austragung der Olympischen Winterspiele 1964 hat sich Innsbruck 1976 kurzfristig bereit erklärt, für das Internationale Olympische Comité und die Athletinnen und Athleten der Welt dieses Sportereignis auszurichten. 2012 wurden auch die Youth Olympic Winter Games erfolgreich durchgeführt.

Graz und die Steiermark haben sich bereits um die Olympischen Winterspiele 2002 beworben und seit diesem Zeitpunkt wurde die Kompetenz in der Austragung von Wintersportgroßveranstaltungen kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Agenda 2020 hat Graz, Schladming und die Steiermark inspiriert, eine ressourcenschonende Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Dialog mit dem Internationalen Olympischen Comité zu entwickeln.

Austria 2026 - Skirennläufer-Animation für die Olympiabewerbung in Schladming und Graz
Austria 2026 - Eishockeyspieler-Animation für die Olympiabewerbung in Schladming und Graz

DIE VISION

Die positiven Erfahrungen und die spürbare Begeisterung der Bevölkerung im Rahmen der Special Olympics World Winter Games 2017 in Graz, Schladming und Ramsau als auch der Mehrwert der in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführten Weltmeisterschaften haben Bürgermeister von etablierten Austragungsorten dazu veranlasst, gemeinsam mit Athletinnen und Athleten und den österreichischen Wintersportfachverbänden, eine Bewerbung um die Olympischen Winterspiele ins Auge zu fassen.

Im Fokus der Olympischen Winterspiele werden die zentralen olympischen Werte Herzlichkeit, Völkerverbindung und ein friedvolles Miteinander mit einem leistbaren Budget stehen. Die Olympischen Winterspiele werden als
eine Chance für eine nachhaltige Absicherung des Tourismus- und Sportstandortes Österreich, als Zukunftschance für junge Menschen aber auch als ein Instrument zur Bewusstseinsbildung für die Bedeutung von Bewegung und Sport gesehen.

DER ATHLETEN-ORIENTIERTE ANSATZ

Die österreichische Bewerbung um die Olympischen Winterspiele lädt die Athletinnen und Athleten der Welt in die Alpen ein, an einen Ort und in ein Land, wo der Wintersport Teil der Kultur und gelebter Teil der Gesellschaft ist.

Aktive, zukünftige und bereits erfolgreiche Athletinnen und Athleten prägen daher die Bewerbung und die Interessen der Sportler und Sportlerinnen werden aktiv in den Vordergrund gerückt und sind der Ausgangspunkt der Überlegungen.

Des Weiteren hat Österreich seit der ersten – international anerkannten – Bewerbung um die Olympischen Winterspiele Graz 2002 in den letzten Jahren alle Schneesportweltmeisterschaften erfolgreich durchgeführt: Nordische Ski WM 1999 in Ramsau am Dachstein, Alpine Ski WM 2013 in Schladming, Ski Freestyle & Snowboard WM 2015 am Kreischberg, Skiflug WM 2016 am Kulm/Bad Mitterndorf, Biathlon WM 2017 in Hochfilzen.

Schönau am Königssee als geplanter Austragungsort für Bob, Rodeln und Skeleton hat ebenfalls zahlreiche Welt und Europameisterschaften durchgeführt (zuletzt die Bob & Skeleton WM Februar 2017).

Die Eissportbewerbe werden angepasst an die langfristig benötigten Erfordernisse in Orten mit Eissportkompetenz ausgetragen. Wien hat im Jahr 2005 eine Eishockey Weltmeisterschaft veranstaltet und 2020 wird Graz Gastgeber der Eiskunstlauf Europameisterschaften sein. Inzell wird in der neu errichteten Eisschnelllaufhalle im Jahr 2019 eine Weltmeisterschaft ausrichten.

In Ergänzung zu den Olympischen Dörfern in Graz und Schladming werden die Unterkünfte für die Athletinnen und Athleten sowie die Stakeholder jeweils in der Nähe der Sportstätten reserviert.

ERSTE SKIZZE EINER NACHHALTIGEN STEIRISCHEN BEWERBUNG

Das IOC hat mit der Agenda 2020 seine Kriterien für die Sportstätten flexibler gestaltet und ermöglicht daher einen polyzentrischen Ansatz mit dem Fokus auf bestehenden Sportstätten und angepassten Zuschauerkapazitäten.

Es ist geplant, im Rahmen der Dialogphase gemeinsam mit den Experten des Internationalen Olympischen Comités, Athletinnen und Athleten und den Wintersportfachverbänden das Sportstättenkonzept bis Ende Juni 2018 zu entwickeln.

Ein Ansatz könnte daher beispielsweise aussehen:

Host City, TV & Pressezentrum, Eröffnungs- oder Schlussfeier, Olympisches Dorf I: Graz

Eiskunstlauf & Short-Track, Eishockey, Curling: Graz

Ski Alpin, Eröffnungs- oder Schlussfeier,
Olympisches Dorf II: Region Schladming

Ski Nordisch: Region Ramsau am Dachstein plus Bischofshofen

Ski Freestyle und Snowboard Alpin: Kreischberg

Big Air: City Event

Biathlon: Hochfilzen

Eishockey: Wien/Linz/Klagenfurt

Eisschnelllauf: Inzell (D)

Bob/Rodeln/Skeleton: Schönau am Königssee (D)

Insgesamt wären die Sportstätten in einem Gesamtradius von maximal 250 Kilometer von der Host City Graz angesiedelt.

Die paralympischen Bewerbe werden in denselben Sportstätten, angepasst an die Anforderungen des IPC ausgetragen.

Austria 2026 - Österreich-Karte für die Olympiabewerbung in Schladming und Graz

MÖGLICHER ZEITPLAN

Gründung des Graz 2026 Bid Committees im Frühjahr 2018

Machbarkeitsstudie/Eventmanagementkonzept und Finalisierung des Sportstättenkonzepts unter Einbeziehung der IOC Experten bis Juni 2018

Dialogue Stage/Interested City bis Oktober 2018

Nominierung als Candidate City durch das IOC Candidate City Prozess

Oktober 2018 bis September 2019 Vergabe der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2026 im Herbst 2019 in Mailand